Testpersonen hochinfektiös

Corona-Studie von Drosten enthüllt: Diese Infizierten sind oft Superspreader

Eine neue Corona-Studie von Christian Drosten untersucht die Infektionsgefahr ausgehend von unterschiedlichen Personengruppen. Doch wer zählt zu den Superspreadern?

Kassel - Christian Drosten, Virologe und Professor der Charité-Universitätsmedizin Berlin, arbeitete seit mehreren Monaten an einer Studie zu Corona*-Infektionen. In dieser wurden mehr als 25.000 Personen im Hinblick auf deren Infektiösität genauer untersucht. Wie das Nachrichtenportal businessinsider.de berichtet, wurde die Studie nun vollständig publiziert und scheint einen anfänglichen Eindruck von Drosten zu bestätigen.

Es sorgte bereits ein veröffentlichter Vorabdruck der ersten Ergebnisse für einige Debatten. Unter anderem erklärte Drosten in der Studie, dass mit Corona infizierte Kinder* in etwa genauso ansteckend seien wie Erwachsene. Politikerinnen und Politiker rechtfertigten mit dieser Aussage wiederum Maßnahmen wie Schul- oder Kitaschließungen.

Corona-Studie von Christian Drosten: Viruslast von über 25.000 Menschen untersucht

An der Studie hatten laut dem Ärztemagazin „Medscape“ demnach 25.381 Menschen teilgenommen, die zwischen Februar 2020 und April 2021 mindestens einen positiven PCR-Test hatten. Mehr als 1500 seien mit der britischen Corona-Variante Alpha infiziert gewesen. Die Probanden seien im Rahmen der Untersuchungen in drei Gruppen eingeteilt worden. In der ersten Gruppe hätten sich Menschen befunden, die während ihrer Covid-Infektion in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. In dieser habe der Altersdurchschnitt bei 63,2 Jahren gelegen.

Gruppe zwei habe Teilnehmerinnen und Teilnehmer umfasst, die präsymptomatisch, asymptomatisch oder mild-symptomatisch sind. Präsymptomatisch bedeutet, dass eine infizierte Person trotz eines positiven Corona-Tests zunächst keine Symptome zeigt, die aber einige Tage später dann doch auftreten. Asymptomatisch sind jene, die trotz einer Infektion keinerlei Symptome zeigen. In dieser Gruppe seien die Probandinnen und Probanden durchschnittlich 38 Jahre alt gewesen. Die dritte Gruppe sei von den Forschenden als „Sonstige“ bezeichnet worden, in denen der Altersdurchschnitt bei 49,1 gelegen habe.

Drosten-Studie ermittelt „Corona-Superspreader“ - Teil der Testpersonen hochinfektiös

In allen drei Gruppen wurde die Viruslast, also die Anzahl der Viren, genauer analysiert. Das Forschungsteam um Christian Drosten sei zu folgendem Ergebnis gekommen: Lediglich eine kleine Gruppe infizierter Personen sei für einen Großteil der Corona-Infektionen verantwortlich - die sogenannten „Superspreader“. 8,78 Prozent der Teilnehmenden seien hochinfektiös gewesen und wiesen bei einem Abstrich eine besonders hohe Viruslast auf. Mit rund 36 Prozent sei die zweite Gruppe, Menschen mit präsymptomatischen, mild- oder asymptomatischen Reaktionen, am stärksten vertreten.

Eine Corona-Studie von Virologe Christian Drosten klärt über die Infektiösität von Personengruppen auf.

Eine weitere Erkenntnis der Studie war, dass die verschiedenen Altersgruppen der Probandinnen und Probanden keinen nennenswerten Unterschied dargestellt hätten. Bei Kindern habe die Viruslast beim ersten positiven Test sogar nur knapp unter dem Durchschnittswert der Erwachsenen gelegen. Die Verbreitung sei somit nicht auf bestimmte Altersgruppen zurückzuführen, sondern auf bestimmte Individuen. Die Ergebnisse der Studie von Virologe Christian Drosten könnten in Zukunft dabei helfen, bestimmte politische Maßnahmen anzupassen.

Zu beachten sei jedoch, dass die Studie ein Abbild der Corona-Pandemie von vor über einem Jahr darstellt. Seither hat sich in Deutschland einiges getan: Die Corona-Impfkampagne ist vorangeschritten, knapp 38 Prozent der Bevölkerung sind laut Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) bereits vollständig geimpft (Stand: 03.07.2021) und die hochansteckende Delta-Variante* breitet sich zunehmend aus. (Alina Schröder) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.