Pandemie

Corona-Lockerungen: Fans zurück in die Stadien - Länder wollen große Sport-Veranstaltungen erlauben 

In der kommenden Bundesliga-Saison werden viele Fans wieder in die Stadien können. Laut einem Beschluss der Staatskanzleien sollen bis zu 25.000 Zuschauer wieder zu Sport-Veranstaltungen zugelassen werden.
+
In der kommenden Bundesliga-Saison werden viele Fans wieder in die Stadien können. Laut einem Beschluss der Staatskanzleien sollen bis zu 25.000 Zuschauer wieder zu Sport-Veranstaltungen zugelassen werden.

Laut einem Beschluss der Staatskanzleien sollen bis zu 25.000 Zuschauer zu Sport-Veranstaltungen zugelassen werden. Bayern will jedoch einen eigenen Kurs fahren.

Kassel – Trotz der zunehmend grassierenden Delta-Variante sollen künftig wieder große Sport-Events unter bestimmten Auflagen mit bis zu 25.000 Zuschauern möglich werden. Wie aus einem Beschluss der Staatskanzleien hervorgeht, sollen bei bestimmten Veranstaltungen sogar noch mehr Teilnehmer erlaubt sein. In Bayern plane man dem Beschluss nach, die Obergrenze bei 20.000 Zuschauern zu ziehen. Dies berichtet tagesschau.de.

Eine formale Zustimmung der Ministerpräsidenten sei nach Angaben aus Länderkreisen nicht nötig. Allerdings müsse die Corona*-Neuregelung noch in das jeweilige Landesrecht übertragen werden.

Für „große Sport-Veranstaltungen mit länderübergreifendem Charakter“ gelte: Bei mehr als 5000 Zuschauern dürfe laut Beschluss maximal die Hälfte der am Veranstaltungsort möglichen Zuschauer zugelassen sein, allerdings üblicherweise nicht mehr als insgesamt 25.000 Menschen. Für bestimmte Großveranstaltungen, zum Beispiel für sogenannte „Traditionsveranstaltungen“, könnten die Länder unter Umständen auch mehr Zuschauer zulassen.

Sport-Veranstaltungen trotz Corona: Bayern fährt vorsichtigen Kurs

Auch Fußball-Fans dürfen sich dem Beschluss nach auf eine Rückkehr in die Stadien in der kommenden Bundesliga-Saison freuen. Unter bestimmten Voraussetzungen sollen in der Spielzeit 2021/22 maximal 25.000 Zuschauer die Spiele in den Stadien verfolgen dürfen. Weiter dürften die Sport-Arenen zu maximal 50 Prozent ausgelastet werden, wobei die Gesamtzahl von 25.000 vorerst das absolute Maximum darstellt. Gefasst wurde dieser Beschluss von den Chefs und Chefinnen der Staats- und Senatskanzleien.

Bayern wolle bei Veranstaltungen jedoch nur eine Auslastung von maximal 35 Prozent der Höchstkapazität zulassen. Der Rekordmeister Bayern München dürfte in der heimischen Allianz Arena demzufolge vor lediglich 20.000 Fans spielen. Hintergrund ist, dass der Freistaat Bayern aufgrund der Delta-Variante, den steigenden Corona-Fallzahlen in anderen Ländern und einer möglichen Reiserückkehrerproblematik einen vorsichtigen Kurs fahren will. (Nail Akkoyun) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.