Pandemie

Corona in Deutschland: Virologe Hendrik Streeck warnt vor vierter Welle

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland sinken. Virologe Hendrik Streeck warnt dennoch vor der vierten Welle. Er schlägt ein Gremium zur Pandemie-Bekämpfung vor.

Kassel – Die bundesweiten Corona-Zahlen in Deutschland sinken täglich. Die Inzidenz unterschritt am Freitag (14.05.2021) erstmals seit Wochen die kritische Marke von 100. Viele Experten sind sich einig: Die dritte Corona-Welle ist gebrochen. Doch rollt jetzt schon die vierte Welle an?

Davor warnt zumindest Hendrik Streeck.* Der in der Pandemie viel gefragte Virologe appelliert dafür, dass die Corona-Krise noch nicht für beendet erklärt wird: „Es könnte sein, dass wir eine vierte Welle erleben im Herbst“, sagte Streeck dem Magazin Focus.

Lehren der Corona-Krise: Virologe Streeck schlägt neues Gremium vor

Bis zur möglichen vierten Corona-Welle solle man die Zeit nutzen, um die Strukturen und Prozesse in der Pandemie-Bekämpfung zu optimieren. Streeck hält es für „sehr hilfreich“, wenn „für die nächste Pandemie“ auf Bundesebene eine Art Pandemierat eingerichtet wird.

Dieses Gremium solle interdisziplinär aufgebaut sein, schlägt der Wissenschaftler aus Göttingen vor. Dort sollten neben Wirtschaftswissenschaftlern, Soziologen oder Demoksopen auch Intensivmediziner und andere Praktiker eine Rolle spielen. So ein Beraterkreis hätte schon der aktuellen Corona-Politik „wesentlich mehr Stabilität und auch Glaubwürdigkeit gegeben“, meint Streeck. Stattdessen habe sich die Öffentlichkeit „aus einer Kakophonie von Quellen“ informieren müssen.

Corona-Krise in Deutschland bald beendet? Das sagt Virologe Streeck

Viele Experten hoffen, die Corona-Pandemie mit der Herdenimmunität zu beenden. Dafür müssten wohl circa 80 Prozent der Menschen in Deutschland geimpft sein, so RKI-Chef Lothar Wieler. Streeck äußert sich skeptisch, ob die Herdenimmunität in Deutschland bald erreicht wird: „Wir hatten gerade den Fall eines geimpften Arztes, der eine hohe Viruslast im Rachen entwickelte und auch die Familie angesteckt hat“. Dabei könne es sich um Einzelfälle handeln. „Aber wir müssen das beobachten“.

Corona-Krise in Deutschland: Virologe Hendrick Streeck warnt vor der vierten Welle (Archivbild).

Streeck schaut auch optimistisch auf die aktuelle Corona-Lage in Deutschland. Denn: An Impfstoff mangele es nicht mehr. Im Gegenteil: „Wir haben solche Mengen an Impfstoff, dass die Frage bald beantwortet werden muss, ob und wie wir zumindest Teile davon spenden oder abgeben“, so der Forscher. (Jan Wendt) *fuldaer-zeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Eine 65-jährige Frau hat nach ihrer Corona-Impfung mit Astrazeneca eine Thrombose erlitten - und danach Klartext gesprochen.

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.