Corona-Pandemie

Herbst-Prognose von Hendrik Streeck – Virologe trotz Delta-Variante zuversichtlich

Auch in Deutschland steigt derzeit der Anteil der Neuinfektionen mit der Delta-Variante. Virologe Hendrik Streeck äußert sich zur Corona-Lage im Herbst.

Kassel – Die Corona-Fallzahlen in Deutschland sind weiter auf einem niedrigen Niveau. Das lässt weitere Lockerungen zu. Dementsprechend entspannt sich die Corona-Lage zum Sommer in der Bundesrepublik. Doch die hochansteckende Delta-Variante könnte dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machen. Dazu äußerte sich jetzt auch Virologe Hendrik Streeck.

Der Anteil der Infektionen mit der Delta-Variante, die ursprünglich in Indien entdeckt wurde, steigt. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) könnte bereits die Hälfte der Neuinfektionen auf die Corona-Variante zurückgeführt werden. Experten zufolge ist deshalb eine weitere Welle immer wahrscheinlicher. Bereits Ende Mai warnte Streeck vor einer vierten Corona-Welle.

Streeck zufolge lautet die Frage nicht, ob eine vierte Corona-Welle im Herbst kommt, sondern wie stark diese ausfällt.

Vierte Corona-Welle wegen Delta-Variante? Streeck äußert sich zur Lage im Herbst

Auch für Virologe Streeck lautet die Frage nicht mehr, ob eine vierte Welle im Herbst auf Deutschland zukommt, sondern wie schwer sie ausfallen wird. „Auch wenn wir niedrige Infektionszahlen haben muss man sich vor Augen führen, dass man sich immer noch infizieren kann, vor allem wenn man nicht geimpft ist“, sagte Streeck gegenüber dem Sender n-tv am Mittwoch (30.06.2021)

Hendrick Streeck
Geboren1977 in Göttingen
PositionDirektor des Institutes für Virologie und HIV-Forschung (Universität Bonn)

„Ich rechne schon damit, dass wir über die Sommer-Monate immer so ein Auf und Ab kriegen, ähnlich wie wir das letztes Jahr gesehen haben. Einen deutlichen Anstieg kriegen wir dann aufgrund der Saisonalität nämlich wieder im Herbst und Winter“, ergänzte er. Man könne sich dem Wissenschaftler zufolge jetzt darauf vorbereiten, „dass wir im Herbst wieder einen deutlichen Anstieg sehen werden.“

Corona in Deutschland: Streeck zeigt sich zuversichtlich

Wie stark der Anstieg der Corona-Neuinfektionen werde, lässt sich laut Streeck aber noch nicht voraussagen. Man könne anlässlich der Delta-Variante oder anderer zukünftiger Varianten noch nicht sagen, wie gut die Corona-Impfstoffe vor einer Infektion schützen oder ob diese „nur“ einen schweren Verlauf verhindern. Daten der britischen Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) zufolge, biete der Impfstoff von Biontech/Pfizer einen Schutz von über 90 Prozent vor einem schweren Verlauf mit Klinikaufenthalt.

Dennoch scheint der Virologe zuversichtlich zu sein. „Man muss sagen, dass alle Maßnahmen, die wir getroffen haben, inklusive der Impfungen, genauso gut gegen die Delta-Variante funktionieren als auch gegen alle anderen Varianten“, so Streeck. (kas)

Rubriklistenbild: © Federico Gambarini/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.