Defender Europe 2020

US-Truppen in Deutschland: Wahnwitzige Verschwörungstheorien über Invasion in Europa

Die Militärübung „Defender Europe 2020“ verursachte wilde Gerüchte.
+
Die Militärübung „Defender Europe 2020“ verursachte wilde Gerüchte.

Bilder von Panzern und Soldaten kursieren im Netz. Wahnwitzige Verschwörungstheorien über eine US-Invasion in Deutschland schießen aus dem Boden. Das steckt dahinter.

  • Bilder von US-Truppen und Panzern auf deutschen Straßen kursieren im Netz.
  • Wilde Theorien über ein Invasion in Europa schießen aus dem Boden.
  • Doch dahinter steckt lediglich eine harmlose Übung - Deutschland wollte ebenfalls teilnehmen.

Update vom 16. April: Im Kampf gegen Fake-News verschärft Facebook seine Maßnahmen nun massiv. Die Menge an Falschinformationen, die während der Corona-Krise die Runde machten, war für den Konzern einfach nicht mehr tragbar.

Update 25. März 2020, 20.10 Uhr:

Die Linke fordert genaue Aufklärung über den Ablauf des weitgehend

eingestellten Militärmanövers „Defender Europe 20“

. Der Linken-Verteidigungspolitiker Alexander Neu warf der Bundesregierung im Vorfeld einer Sitzung des Verteidigungsausschusses am Mittwoch in Berlin vor, die Lage nicht ausreichend zu erklären.

Die von den USA geführte Übung sollte wegen der Corona-Epidemie eingestellt und kontrolliert beendet werden. Auch die Bundeswehr strich inzwischen ihre Übungsanteile.

München - Im Internet tauchen vermehrt Aufnahmen von militärischen Truppenbewegungen auf deutschen Straßen auf. Zumeist sind US-amerikanische Soldaten, Panzer und Transportfahrzeuge zu sehen. Einige sind von den Bildern derart beunruhigt, dass sogar eine Invasion vermutet wird.

Corona-Krise tarnt Invasion auf deutschem Boden? Verschwörungstheoretiker verbreiten krude Thesen

Ein Krieg, getarnt von den gewaltigen Störgeräuschen der Corona-Krise*, soll auf europäischem Boden begonnen haben. Diese Vermutung äußern Verschwörungstheoretiker im Netz, die Seite Mimikama.at, bekannt dafür, derlei Gerüchte richtig zu stellen, berichtet von diesen Theorien und reagiert darauf. Sie liefern damit allerdings leider nur ein erneutes Beispiel dafür, dass man nicht alles glauben sollte, was man im World-Wide-Web zu lesen bekommt. 

Trotz der abstrusen Vermutungen, die teilweise geäußert werden: Die Bilder der militärischen Einsatzkräfte auf deutschen Straßen sind echt - aber offenbar kein Grund zur Beunruhigung.

US-Truppen auf deutschen Straßen: Dahinter steckt eine harmlose Übung

Es handelt sich dabei keineswegs um einen Krieg, schon gar nicht um eine Invasion. Unter dem Namen „Defender-Europe 2020“ findet derzeit eine gemeinsame Übung von 18 NATO-Staaten und des US-Militärs statt. Insgesamt 37.000 Soldaten sollten die Truppenbewegung durch Europa nach Polen proben.

Jemand der im Zentrum von Verschwörungstheorien über Corona steht, ist Bill Gates. Was hat es mit den Behauptungen auf sich?

Defender Europe 2020: Militärische Übung wurde offiziell angekündigt

Eine großangelegte Übung also, die wohl kaum geheim zu halten ist. Und das hatten die Verantwortlichen auch nicht vor. Bereits im Oktober 2019 wurde das Vorhaben offiziell angekündigt. Die Verschleierungs-Vorwürfe sind also ebenso haltlos. Über die irre Fake-Corona-Theorie ganz zu sprechen. 

Militäreinsatz mitten in der Corona-Krise: Übung wurde bereits massiv verkleinert

Dass die Militär-Übung nun ausgerechnet mitten während der Corona-Pandemie (die aktuelle Lage*) stattfindet, ist tatsächlich ein unglückliches Timing. Manche Medien fragen, ob die Streitkräfte nicht anderenorts dringender benötigt würden. Doch als das Vorhaben geplant wurde, konnte damit logischerweise noch niemand rechnen. 

Aufgrund der momentanen Ausnahmesituation wurde der Einsatz stark heruntergefahren. Das ließ die US-Army am 11. März via Twitter wissen. Die Bundeswehr sagte ihre Beteiligung zwei Tage darauf sogar komplett ab. Im Endeffekt nahmen so 17.000 Soldaten teil.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerks von Ippen-Digital.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.