Offizielle Vorstellung

„Antisemitismus darf in diesem Land nie mehr Platz haben“: CSU gründet jüdisches Forum

+
CSU-Generalsekretär Markus Blume.

Am Freitag stellte Generalsekretär Markus Blume das neue jüdische Forum der CSU vor. Es soll der Vernetzung jüdischer CSU-Mitglieder und Bürger dienen.

München - Die CSU bekommt ein eigenes jüdisches Forum. Generalsekretär Markus Blume sprach bei der Vorstellung am Freitag in München von einem „starken Zeichen, dass jüdisches Leben hier wächst, blüht und gedeiht“. Zudem mahnte er: „Antisemitismus darf in diesem Land nie mehr Platz haben.“ Das Forum sei aber nicht der Aktualität geschuldet, sagte er mit Blick auf jüngste antisemitische Vorfälle im Land, sondern entspringe tiefen Grundüberzeugungen.

Die Initiative für das jüdische Forum ging nach Worten Blumes nicht von der Parteispitze aus, sondern von der Basis. Initiator ist der Hauptgeschäftsführer der Israelitischen Kultusgemeinde in Nürnberg, André Freud. Freud betonte, christliche und jüdische Werte seien dieselben. Das Forum sei ein klares Bekenntnis zu den christlich-jüdischen Wurzeln und gegen Ausgrenzung. „Hier finden Haltung und Handeln zusammen.“

Forum als „organisierter Diskussionskreis“ 

Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, sagte mit Blick auf Antisemitismus, der derzeit „in erschreckender Weise erstarkt“: „Gesicht zeigen, Haltung zeigen, das beweist die CSU.“ Sie nannte es aber „betrüblich“, dass es so ein Forum geben müsse.

Das jüdische Forum soll der Vernetzung jüdischer CSU-Mitglieder dienen, aber auch offen für Menschen sein, die kein Mitglied der Partei oder einer jüdischen Gemeinde sind. „Das jüdische Forum gibt dem jüdischen Leben und dem Kampf gegen Antisemitismus ein institutionelles Format innerhalb der CSU“, heißt es in der Präambel des Forums. „Es ist ein organisierter Diskussionskreis, der seine Beiträge für die Politik der CSU einbringt.“ An diesem Samstag wird das Forum auf einer Parteivorstandsklausur offiziell eingesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.