Danielle Mitterrand mit 87 Jahren gestorben

+
Danielle Mitterrand, die Frau des früheren französischen Staatspräsidenten François Mitterrand, ist in der Nacht zum Dienstag im Alter von 87 Jahren gestorben.

Paris - Danielle Mitterrand, die Frau des früheren französischen Staatspräsidenten François Mitterrand, ist in der Nacht zum Dienstag im Alter von 87 Jahren gestorben.

Das teilte die Stiftung France Libertés mit. Danielle Mitterrand war schon in der vergangenen Woche ins Pariser Georges-Pompidou-Krankenhaus eingeliefert worden und lag zuletzt im künstlichen Koma. Sie habe unter großer Erschöpfung gelitten, sagte Rita Cristofari, Sprecherin von France Libertés. Schon seit mehreren Monaten wurde die “Grande Dame“ der französischen Politik immer wieder ins Krankenhaus eingewiesen.

Danielle Mitterrand engagierte sich als junge Frau in der Résistance, der französischen Widerstandsbewegung gegen die Wehrmacht und die faschistische Kollaborationsregierung. Sie war Vorsitzende der Stiftung France Libertés, einer gemeinnützigen Organisation, die sich für Menschenrechte einsetzt. Danielle Mitterrand publizierte Schriften über Fidel Castro, die kubanische Revolution und Themen der Dritten Welt. Ihr Mann, der ehemaligen sozialistischen Staatspräsidenten François Mitterrand, starb 1996.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.