Welchs Woche

Das Heilige Land spaltet: Wer seine Meinung äußert, betritt eine heikle Gefahrenzone

Poträt Axel Welch, Leiter Leserdialog der HNA
+
Axel Welch, Leiter Leserdialog der HNA.

Regelmäßig setzt sich Axel Welch, Leiter des Leserdialogs, mit einem zentralen Thema der Woche auseinander. Diesmal geht es um die komplizierte Meinungsäußerung, wenn es um die jüdische und palästinensische Sache geht.

Die Suche nach Seitenaufmachern im Leserforum war in dieser Woche sehr schnell geklärt. Zum Pulverfass Nahost erreichten uns zahlreiche Meinungsbeiträge. Wer sich zu diesem brisanten Thema äußert, betritt allerdings eine Gefahrenzone. Wie automatisch wabern Pro und Kontra zu den konträren Positionen im Heiligen Land durch den Raum.

Selbst, wenn die deutsche Staatsräson, die Sicherheit Israels nicht infrage zu stellen, unangetastet bleibt: Viele kritische Positionen gegenüber Israel und seinen jüdischen Bürgern werden schnell reflexartig als antisemitisch eingestuft. So etwas hemmt und macht eine konstruktive Diskussion meist unmöglich. Die Vehemenz der unterschiedlichen Auffassungen gewährt einen Eindruck, wie verfahren die reale Lage in diesem Zipfel des Nahen Ostens ist.

Das sollte Sie, liebe Leserinnen und Leser, aber nicht davon abhalten, uns auch weiter Ihre Einschätzung zu diesem geopolitischen Brennpunkt mitzuteilen. leserdialog@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.