Aussetzung der Strafzölle?

Deal mit Trump? Großbritannien setzt auf Fortschritt bei G7-Gipfel

+
Großbritanniens Finanzminister Philip Hammond.

Der britische Finanzminister Philip Hammond setzt darauf, den Handelskonflikt zwischen der Europa und den USA beim kommenden G7-Gipfel etwas zu entschärfen. 

Whistler - „Wir sind natürlich alle sehr beunruhigt über das Handeln der Vereinigten Staaten“, sagte der britische FinanzministerHammond am Freitag beim G7-Finanzministertreffen im kanadischen Whistler der Deutschen Presse-Agentur und anderen deutschen Medien. Es gelte, hier mit konstruktiven Diskussionen den Weg zu bereiten für eine Annäherung beim G7-Gipfel der Staats- und Regierungschefs am 8./9. Juni mit US-Präsident Donald Trump. 

Verhandlungen mit der EU nur gegen Aussetzung der Strafzölle

„Wir wissen, der Präsident hat einen sehr individuellen Stil, er mag es, persönlich über diese Themen zu dealen (verhandeln)“, sagte Hammond. „Da ist eine realistische Chance, dass die Staats- und Regierungschefs spürbaren Fortschritte erzielen, wenn sie sich nächste Woche treffen“, betonte der britische Finanzminister. Der G7-Gipfel der sieben führenden westlichen Industrienationen wird in der Nähe von Quebec stattfinden, Kanada hat derzeit die Präsidentschaft inne. In Whistler wurde betont, dass die USA, die durch Finanzminister Steven Mnuchin vertreten wurden, isoliert seien. Die EU hatte sich zu einer klaren Antwort entschlossen. 

So hat die EU klargemacht, dass Verhandlungen nur denkbar sind, wenn in der Zwischenzeit die seit Freitag geltenden US-Sonderzölle auf Einfuhren von Stahl (25 Prozent) und Aluminium (10 Prozent) aus der EU ausgesetzt werden. Die EU-Kommission reichte am Freitag Klage gegen die US-Sonderzölle bei der Welthandelsorganisation WTO ein. Zudem will man Zölle auf eine Reihe von US-Importen erheben. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.