Protest gegen neues Wahlgesetz 

Demonstration in Madagaskar: Ein Toter und 16 Verletzte bei Unruhen

+
Mehrere tausend Demonstranten hatten sich in der Hauptstadt Antananarivo versammelt.

Bei Demonstrationen in Madagaskar kam es zu Ausschreitungen zwischen den Demonstranten und der Polizei. Dabei wurden mehrere Personen verletzt, einer davon tödlich.

Madagaskar - Bei Unruhen in Magadaskar sind am Samstag mindestens ein Mensch getötet und 16 weitere verletzt worden. Wie der Leiter eines Krankenhauses in der Hauptstadt Antananarivo mitteilte, wurden zunächst 17 Verletzte eingeliefert; einer von ihnen sei seinen Verletzungen erlegen. Mehrere tausend Demonstranten hatten sich zuvor in Antananarivo trotz eines Verbots der Behörden versammelt, um gegen neue Wahlgesetze zu demonstrieren. 

Kritiker werfen dem Präsidenten Zensur vor 

Die Polizei ging mit Tränengas gegen die Demonstranten vor, die ihrerseits die Beamten mit Steinen bewarfen. Die Proteste richten sich gegen im April vom Parlament verabschiedete Wahlgesetze. Die Opposition wirft Präsident Hery Rajaonarimampianina vor, er wolle seine Kritiker auf diese Weise wenige Monate vor den Wahlen mundtot machen. 

Ende des Jahres sollen in Madagaskar Präsidentschafts- und Parlamentswahlen stattfinden. Der Inselstaat im Indischen Ozean an der Ostküste Afrikas zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Armut und die Zerstörung der berühmten Tier- und Pflanzenwelt der Insel zählen zu den drängendsten Problemen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.