Er glaubt, die AfD könnte dauerhaft Erfolg haben

Sarrazin: Flüchtlingsdeal schiebt Problem nur auf

+
Thilo Sarrazin.

Berlin - 2010 machte Thilo Sarrazin Schlagzeilen mit seinem Bestseller "Deutschland schafft sich ab" und löste eine Zuwanderungsdebatte aus. Was denkt er über Merkels Flüchtlingspolitik und die AfD? 

In der "Bild"-Zeitung spricht Sarrazin Klartext. Seine Kernaussagen: Der Flüchtlingspakt mit der Türkei komme zu spät. Er verlagere das Problem lediglich an andere Stelle, und zwar "an einen Staat der traditionell bei der Durchsetzung weniger Skrupel hat als die Länder West- und Nordwesteuropas". Merkel verlasse sich darauf, dass die Grenzen Deutschlands von "zwei Halbdiktatoren" geschützt würden.

Sarrazin kritisiert die Kanzlerin dafür, mit der Lösung der Flüchtlingskrise zu lange gewartet zu haben. Der Deal mit der Türkei sei zwar ein Erfolg, die Verteilung der Flüchtlinge auf die EU-Staaten aber immer noch ungeregelt.

So könnten wir unsere Hände in Unschuld waschen. Sarrazin sagt in der "Bild", hätten die Verantwortlichen von CDU und SPD seine Analysen ernst genommen, "so wäre die AfD 2013 gar nicht erst gegründet worden oder hätte zumindest nicht diese Wahlerfolge". Er traut der AfD noch viele Jahre zu, sofern es ihr gelingen sollte, sich glaubwürdig von rechtsextremen Strömungen abzugrenzen.

Allerdings hält Sarrazin es absolut für möglich, dass Merkel auch über 2017 hinaus Kanzlerin sein wird, "dann vielleicht mit einer schwarz-grünen Koalition."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.