Gewaltsame Proteste

Explosion! Deutsche Botschaft in Bolivien beschädigt

La Paz - Bei gewaltsamen Protesten von Bergleuten nahe der deutschen Botschaft in Boliviens Hauptstadt La Paz ist die diplomatische Vertretung durch eine Explosion von Dynamit beschädigt worden.

Wie Innenminister Carlos Romero am Mittwoch vor Journalisten sagte, musste die Feuerwehr einen Brand im Innern der Botschaft löschen. Nach Fernsehaufnahmen zu urteilen wurde das Feuer rasch gelöscht, ohne dass Menschen zu Schaden kamen. Zu dem Vorfall kam es während Gesprächen zwischen den Bergleuten und der Regierung in einem Regierungsgebäude neben der Botschaft.

Vertreter der Zivilgesellschaft der südwestlichen Region Potosí wollten dort mit der Regierung über ihre Forderungen nach mehr öffentlichen Investitionen in ihrer Region verhandeln. Der geplante Dialog kam aber nicht zustande, da laut den Vertretern der Gruppe Comcipo (Ziviles Komitee von Potosí) die Bedingungen dafür nicht erfüllt waren. Von einer Sprengstoff-Explosion war auch ein Fernsehteam betroffen, das über den Dialog berichten wollte, wie die Kommunikationsministerin Marianela Paco mitteilte.

Die Anführer der Gruppe Comcipo wurden von hunderten Bergleuten in die Hauptstadt begleitet. Sie wollten eigentlich mit Präsident Evo Morales verhandeln, doch wollte die Regierung nur Minister zu den Gesprächen schicken. Der Regierungssitz und das Parlament im Zentrum von La Paz wurden von der Polizei abgeriegelt, um ein Vordringen der Demonstranten zu verhindern.

afp

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.