Deutsche Soldaten machen Grenze im Kosovo dicht

Pristina/Belgrad - Deutsche KFOR-Soldaten haben am Donnerstag den letzten “wilden“ Übergang zwischen dem Nordkosovo und Serbien geschlossen. Wie die Truppen ihr Eingreifen begründen:

Deutsche KFOR-Soldaten haben die "grüne Grenze" zwischen dem Nordkosovo und Serbien dicht gemacht. Das teilte die internationale Schutztruppe KFOR in Pristina mit. Serbien protestiert gegen diese Maßnahme.

Der deutsche KFOR-Kommandant Erhard Drews warnte die Kosovo-Serben, seine Truppe werde nicht dauerhaft die Straßensperren dulden, mit dem sie seit einem Monat den Verkehr lahmlegen. Mit der Schließung des illegalen provisorischen Grenzübergangs solle der Verkehr wieder über den gesetzlichen Grenzposten Jarinje geleitet werden, begründete die KFOR ihr Eingreifen. Die Serben hatten Jarinje mit Blockaden ebenso von der Außenwelt abgeschnitten wie den benachbarten Grenzübergang Brnjak.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.