Deutschland erlässt Ägypten Schulden

+
Außenminister Guido Westerwelle hat seinem ägyptischen Amtskollegen Mohammed Kamel Amr einen Schuldenerlass in Millionenhöhe zugesagt.

Berlin - Deutschland hat Ägypten einen Schuldenerlass und den Einsatz für intensivere Handelsbeziehungen mit Europa versprochen.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte am Freitag nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen Mohammed Kamel Amr in Berlin, damit dem arabischen Frühling auch ein Sommer folge, müssten die ägyptischen Exportchancen verbessert und ein fairer Marktzugang zur Europäischen Union geschaffen werden.

Der "arabische Frühling": In diesen Ländern wird rebelliert

Der „arabische Frühling“: In diesen Ländern wurde rebelliert

In einer “Berliner Erklärung“ hielten die beiden Minister die Ankündigung der Bundesregierung fest, Ägypten innerhalb von vier Jahren Schulden in Höhe von bis zu 240 Millionen Euro zu erlassen. Die dadurch verfügbaren Mittel sollten in gemeinsam vereinbarte Reformmaßnahmen in dem nordafrikanischen Land investiert werden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.