DGB-Chef Sommer: Mindestlohn kommt bis 2013

+
DGB-Chef Michael Sommer

Berlin - DGB-Chef Michael Sommer glaubt an die Einführung des allgemeinen Mindestlohnes bis spätestens 2013. Warum Sommer in dieser Frage so optimistisch ist:

Dass der Mindestlohn komme, sei “so sicher wie das Amen in der Kirche“, sagte er am Dienstag im Deutschlandradio Kultur. Niemand könne “auf Dauer Politik gegen die breite Masse machen. Auch die CDU habe auf dem letzten Parteitag “ihre Koalition mit der Wirklichkeit schließen müssen“.

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

Rangliste: Welchen Berufen wir vertrauen

“Branchenbezogene Mindestlöhne haben wir schon. Wir brauchen einen Mindestlohn, der alles, was unterhalb dieses Lohns liegt, kassiert“, sagte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes den Angaben zufolge. Mit dem Präsidenten der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Dieter Hundt, werde er beim Thema Mindestlohn “nie auf einen Punkt kommen. Nur ich werde gewinnen.“

dapd

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.