Panne auf Baustelle an der Autobahn

A 7 dicht: Kran kappt Stromleitung

Nörten-Hardenberg. Eine Panne auf einer Baustelle an der Autobahn 7 hat am Donnerstagmittag dazu geführt, dass die Autobahn bei Nörten-Hardenberg (Kreis Northeim) eine Stunde lang gesperrt werden musste und benachbarte Orte keinen Strom hatten.

Ein Kran hatte bei den Arbeiten zum Ausbau der A 7 eine 20.000 Volt-Überleitung beschädigt. Auf Höhe der Abfahrt Nörten-Hardenberg habe der Kran gegen 12 Uhr zwei der drei Stromleitungen, die über der Autobahn verlaufen, heruntergerissen, teilte der Energieversorger E.on Mitte mit. Die Leitungsenden fielen nach Angaben der Polizei auf den Asphalt. Nach Darstellung von E.on Mitte landeten die Seile neben der Fahrspur.

Zwei Orte ohne Strom

Die A 7 wurde daraufhin für etwa eine Stunde in beiden Richtungen gesperrt. In dieser Zeit reparierten E.on-Mitarbeiter die Leitungen. Durch die Panne wurde auch die Stromversorgung für die Orte Hevensen und Lütgenrode unterbrochen. Die Mitarbeiter hätten Umschaltungen im Stromnetz gelegt, so dass beide Orte nach 20 Minuten wieder mit Strom versorgt worden seien, hieß es bei E.on.

Durch die Sperrung staute sich der Verkehr auf bis zu zehn Kilometer Länge in beiden Richtungen. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei auf 10.000 Euro. (coe)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.