Hessische Polizei: Vielgescholtene Dienstwagen bleiben im Einsatz

Wiesbaden. Die hessische Polizei wird keine Streifenwagen vom Typ Opel Insignia aus dem Verkehr ziehen. Die Beamten würden die Fahrzeuge weiterhin nutzen, teilte das Innenministerium am Dienstag mit.

Die kritischen Aussagen dazu spiegelten nicht die Stimmung in der gesamtem hessischen Polizei wider.Innenminister Boris Rhein (CDU) sagte laut Mitteilung des hessischen Innenministeriums: „Es gibt keinen Grund, die 200 beschafften Funkstreifenwagen auszumustern.“ Insgesamt seien die Beamten mit dem Wagen sehr zufrieden.

Lesen Sie auch:

- Zu eng und schlechte Sicht: Hessische Polizisten klagen über neue Dienstautos

Der Sender hr-info hatte am Sonntag unter Berufung auf eine von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) initiierten Online-Umfrage berichtet, dass sich Beamten über zu enge Sitze in voller Montur sowie über schlechte Rundumsicht beklagt hätten. Hessen hat mit Opel einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 800 Insignia-Fahrzeugen im Wert von 25 Millionen Euro abgeschlossen.

200 wurden geliefert. Wenn bei Dienststellen der Bedarf bestehe, würde auch weiterhin der Wagentyp bestellt, sagte ein Ministeriumssprecher. Die Kritikpunkte sind Rhein zufolge aufgenommen worden, man sei mit Opel im Gespräch, um eine Lösung zu finden. „Wir haben von Opel dazu bereits ein positives Signal bekommen“, sagte er. (dpa/rpp)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.