Diese Piratin zieht an der Saar in den Wahlkampf

+
Jasmin Maurer ist 22 Jahre alt.

Saarbrücken - Die Saar-Piraten ziehen mit ihrer Parteichefin Jasmin Maurer an der Spitze in den Wahlkampf zur Landtagswahl am 25. März. Sie ist noch so jung, dass sie erst seit kurzem selbst wählen darf.

Die 22 Jahre alte Auszubildende wurde am Sonntag mit 34 von 64 Stimmen auf Platz eins der Landesliste gewählt. Zuvor hatten die Piraten auf einer Mitgliederversammlung in Saarbrücken-Dudweiler auch die Listen für die drei Wahlkreise aufgestellt. Um zur Wahl zugelassen zu werden, müssen sie nun innerhalb von 14 Tagen jeweils rund 300 Unterstützerunterschriften pro Wahlkreis sammeln.

Die Piraten entern das Parlament: Was steckt hinter der neuen Partei?

Piraten: Was steckt hinter der neuen Partei?

Um die 900 Unterschriften zu gewinnen, erhalten die Saar-Piraten mit der Bundesgeschäftsführerin Marina Weisband und Bundesvorstandsmitglied Matthias Schrade in den kommenden Tagen ebenso Unterstützung wie von den Piraten aus Luxemburg. In den Umfragen liegt die Partei derzeit bei vier bis fünf Prozent der Stimmen. Sie hat 300 Mitglieder im Saarland.

dapd

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.