"Pädagogische Maßnahme"

Minister verteilt Ohrfeigen an Kritiker

+
Schlagkräftig: der tschechische Finanzminister Miroslav Kalousek.

Prag - Mit vier Schlägen ins Gesicht hat der tschechische Finanzminister Miroslav Kalousek einen jungen Mann abgekanzelt, der ihn als Verbrecher und “Scheißkerl“ beschimpft haben soll.

“Die Beleidigungen sind derart derb gewesen, dass ich ihm ein paar Ohrfeigen verpasst habe“, sagte Kalousek der Zeitung “Pravo“ (Donnerstag).

Der konservative Politiker rechtfertigte seine Schläge als “pädagogische Maßnahme“. Wenn nötig, werde er erneut Ohrfeigen austeilen. Bei der Polizei ist wegen des Wutausbruchs, der sich in der Nähe des Parlamentsgebäudes am Mittwoch ereignete, bisher keine Anzeige eingegangen.

Oppositionsführer Bohuslav Sobotka sprach sarkastisch von einer neuen Art der Regierung, mit den Bürgern zu kommunizieren. “Alle Kritiker können sie aber nicht ohrfeigen“, sagte der Sozialdemokrat über das Prager Mitte-rechts-Kabinett.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.