Katastrophe fordert weiteres Opfer

Disco-Brand in Bukarest: Zahl der Todesopfer auf 60 gestiegen

+
Bei der Feuer-Katastrophe in der Bukarester Disko waren Dutzende Menschen ums Leben gekommen.

Bukarest - Vor drei Wochen kam es in einem Bukarester Club zu einer Tragödie. Mittlerweile ist die Zahl der Todesopfer der Brand-Katastrophe auf 60 gestiegen.

Gut drei Wochen nach dem schweren Brand in einer Diskothek in der rumänischen Hauptstadt Bukarest ist die Zahl der Todesopfer auf 60 gestiegen. Eine 19-jähriger Student erlag am in einem Krankenhaus in Wien seinen schweren Verletzungen, wie am Sonntag aus Klinikkreisen verlautete.

29 Menschen waren während und unmittelbar nach der Brandkatastrophe vom 30. Oktober ums Leben gekommen, 150 Verletzte wurden in Krankenhäuser gebracht. 40 von ihnen sind noch immer in Behandlung. Rund 30 Verletzte werden weiterhin in Krankenhäusern im Ausland behandelt.

Das Feuer in der Bukarester Diskothek war offenbar durch Pyrotechnik bei einer Bühnenshow ausgelöst worden, die Brandschutzvorkehrungen waren mangelhaft. Rund ein Dutzend Menschen, darunter die drei Besitzer des Clubs, wurden festgenommen. Den Besitzern wird wegen Missachtung der Brandschutzvorschriften fahrlässige Tötung vorgeworfen.

Die Katastrophe hatte zu Massenprotesten gegen die rumänische Regierung geführt. Der bereits wegen anderer Affären unter Druck geratene Ministerpräsident Victor Ponta trat schließlich zurück.

afp

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.