Dobrindt als CSU-Generalsekretär bestätigt

+
Als CSU-Generalsekretär wiedergewählt: Alexander Dobrindt.

München - CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt ist in seinem Amt bestätigt worden.

Er wurde am Montag ebenso wie seine Stellvertreterin Dorothee Bär vom CSU-Vorstand in München einstimmig erneut berufen, wie Parteichef Horst Seehofer mitteilte. Außerdem wurden die sieben noch fehlenden Präsidiumsmitglieder gewählt.

Darunter sind aus der Bundesregierung Innenminister Hans-Peter Friedrich und Agrarministerin Ilse Aigner. Dem neuen Präsidium gehören zudem aus dem bayerischen Kabinett Innenminister Joachim Herrmann, Finanzminister Georg Fahrenschon, Europaministerin Emilia Müller und Umwelt-Staatssekretärin Melanie Huml an. Hinzu kommt der Vizechef der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament, Manfred Weber.

Der CSU-Vorstand folgte damit dem Vorschlag Seehofers, diesmal bei der Vergabe der Präsidiumsposten die Wahlergebnisse beim Nürnberger Parteitag zu berücksichtigen. Allerdings werden bald noch weitere Politiker “kooptiert“. Darunter sind die Berliner CSU-Landesgruppenvorsitzende Gerda Hasselfeldt und Bayerns CSU-Fraktionschef Georg Schmid.

Für den im Duell mit Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer um den Vizevorsitz unterlegenen “Euro-Rebellen“ Peter Gauweiler wurde noch kein Posten gefunden. Er soll aber demnächst verstärkt in die Arbeit der CSU-Spitze eingebunden werden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.