Doch keine K.o.-Tropfen auf Fuldaer Karnevalsfeier

+

Fulda. Auf einer Karnevalsfeier in Fulda sind mehrere Frauen entgegen ersten Annahmen doch nicht mit K.o.-Tropfen außer Gefecht gesetzt worden.

In den Urin- und Blutproben der Betroffenen seien keine Betäubungsmittel nachgewiesen worden, berichtete die Polizei am Mittwoch. Es gebe keine Hinweise auf eine Straftat. Vielleicht habe die Kombination von Alkohol und Medikamenten zu den Beschwerden geführt, entsprechende Spuren seien in einigen Proben gefunden worden.

Zunächst war vermutet worden, dass bei einer großen Karnevalsfeier vom 9. auf den 10. Februar mindestens acht Frauen im Alter zwischen 21 und 40 Jahren Betäubungsmittel ins Glas gekippt worden war. Einige von ihnen hatten das Bewusstsein verloren und wurden ins Krankenhaus gebracht, eine 40-Jährige sogar auf die Intensivstation. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.