Polizei kam während Champions-League-Spiel

Fußballfan will nur mit Fernseher in den Knast

Dreieich. Ein richtiger Fußballfan ist vor einem wichtigen Champions-League-Spiel kaum von seinem Fernseher zu trennen, auch wenn er ins Gefängnis muss. Diese Erfahrung haben zwei Polizisten in Dreieich gemacht.

Nach Polizeiangaben vom Donnerstag sollten sie am Mittwoch einen Mann hinter Gitter bringen - ausgerechnet vor der Champions-League-Begegnung des FC Bayern München gegen den FC Arsenal. Der 37-Jährige habe das Spiel sehen und auf keinen Fall ohne seinen Fernseher gehen wollen, berichtete die Polizei in Offenbach.

Als der angetrunkene Mann hörte, dass er das Gerät nicht mitnehmen darf, verflüchtigte sich seine gute Laune. "Erst ein Telefonat mit seinem Rechtsanwalt konnte ihn beruhigen", hieß es im Polizeibericht. Der Mann musste in Haft, weil er eine Geldstrafe nicht gezahlt hatte. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.