24 Wölfe

Drittes Wolfsrudel in Niedersachsen nachgewiesen

Niedersachsen hat sein drittes Wolfsrudel. Auf einem Truppenübungsplatz bei Bergen in der Lüneburger Heide ist ein Welpe in eine Fotofalle getappt.

Wahrscheinlich habe der Lütte mehrere Geschwister, meldeten Umweltministerium und Landesjägerschaft am Dienstag in Hannover. Bei den Eltern soll es sich um ein Geschwisterpaar aus einem Rudel in Altengrabow in Sachsen-Anhalt handeln. Gesundheitliche Probleme für die Welpen wegen der eng verwandten Eltern seien aber nicht zu erwarten, sagte Britta Habbe, Wolfsbeauftragte der Landesjägerschaft. „Damit haben wir zum vierten Mal Nachwuchs bei den Wölfen in Niedersachsen“, erklärte sie.

Das zweite niedersächsische Wolfsrudel war im Juli aus dem Raum Gartow im Landkreis Lüchow-Dannenberg vermeldet worden. Auf einem Fotofallenbild von dort sind sechs Welpen zu sehen. Mit dem bereits im Juni abgelichteten zweiten Wolfsnachwuchs in der Lüneburger Heide bei Munster seien nun landesweit 24 Wölfe bestätigt, sagte Habbe am Dienstag. Im Juni vergangenen Jahres hatte sich auf dem Truppenübungsplatz Munster das erste Rudel seit mehr als hundert Jahren niedergelassen. Zwei Elterntiere aus Sachsen bekamen dort damals drei Junge. (lni)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.