"Guter Weg"

Drohnen-Pläne: Von der Leyen lässt Kritik kalt

+
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Berlin - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat gelassen auf die Kritik aus der SPD an ihren Drohnen-Plänen reagiert.

„Wir haben jetzt erst einmal einen guten gemeinsamen Punkt erreicht - wohlwissend, dass im Augenblick keine Entscheidung ansteht, weil sich kein Krisenszenario abzeichnet“, sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Führende SPD-Politiker hatten sich zuvor skeptisch zu der von der Verteidigungsministerin geplanten Beschaffung bewaffnungsfähiger Drohnen geäußert. Die sozialdemokratischen Verteidigungsexperten sind aber dafür.

Von der Leyen sagte, dass sie ihren Vorschlag mit der SPD abgestimmt habe. „Wir haben in den letzten Wochen sehr intensiv auch miteinander als Regierungspartner gesprochen.“ Nach der Expertenanhörung im Verteidigungsausschuss des Bundestags am vergangenen Montag habe man dann „miteinander den gemeinsamen Weg skizziert“. Danach sollen als Übergangslösung bei Bedarf bewaffnungsfähige Drohnen gemietet werden. Parallel soll eine europäische Drohne entwickelt werden. „Ich glaube, das ist ein guter Weg, den wir auch gemeinsam gehen können“, sagte von der Leyen.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.