Junge Bauernsöhne posieren für den Kalender „Echte Niedersachsen 2013“

+
Posieren mit Spaten: Die Fotos sind für einen Kalender bestimmt.

Hannover/Kalefeld. Verschmitzt grinsend stützt sich Hendrik Brandes auf einen großen Spaten, spannt die Bauchmuskeln an und schaut selbstbewusst in die Kamera. „Das ist für mich nicht weiter wild“, kommentiert er lässig.

Der 34-Jährige beherrscht das Posen perfekt - dabei ist er kein professionelles Model, sondern ein Landwirtssohn aus Langenhagen bei Hannover.

Er wird auch nicht für Unterwäsche werben, sondern für das Landleben in Niedersachsen – im Kalender „Echte Niedersachsen“ für das Jahr 2013. Untenrum knappe Shorts, obenrum wie Gott und das Fitness-Studio sie schufen – die meisten anderen der 14 jungen Männer fühlen sich so sichtlich wohl beim Casting in Hannover.

„Das war ganz entspannt“, sagt Mark Pflugbeil nach seinem Shooting. Er hätte gerne Holz gehackt vor der Kamera. „Das sieht gut aus, dann schwitzt man, und das Arbeiten sind wir schließlich gewöhnt.“

Der 24-Jährige kommt aus Kalefeld bei Northeim. Inzwischen arbeitet er zwar als Ingenieurkaufmann, hilft aber noch regelmäßig auf dem Hof seines Vaters und geht in seiner Freizeit auf die Jagd. Damit dürften seine Chancen auf ein Monatsbild gut stehen. Schließlich hat die Jagd auch in Niedersachsen Tradition – und darum soll es gehen im Kalender.

Auch die Schützenfeste und der Volkssport Boßeln bekommen einen Platz. „Wir wollen zeigen, dass die Traditionen modern sind, und dass die Landwirtschaft modern ist“, erklärt Till Reichenbach, Geschäftsführer der Niedersächsischen Landjugend und Jury-Mitglied.

Damit keines der Geschlechter zu kurz kommt, wird es, wie schon im vergangenen Jahr, zwei Kalender geben: Zwölf Männer und zwölf Frauen reisen im Juni zum Shooting ins Museumsdorf Hösseringen in der Lüneburger Heide. Die weiblichen Landjugend-Botschafterinnen sind schon ausgewählt worden. Zum Casting eingeladen hatte die Landjugend gemeinsam mit der Wochenzeitschrift „Land und Forst“.

Ziel: Image verbessern

Im ersten Kalender für das Jahr 2012 warben leicht bekleidete Niedersachsen und Niedersächsinnen für zwölf unterschiedliche Regionen des Landes. Im nächsten Jahr wird auch Arne Wolters zu sehen sein. Der 23-Jährige ist auf einem Hof in Martfeld im Kreis Diepholz aufgewachsen. „Es ist wichtig, dass wir das Image des Berufs verbessern“, erklärt er. „Es gibt ja auch schöne Landwirte“, stimmt sein Nachbar ihm zu. „Nicht wie bei Bauer sucht Frau.“ (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.