Ex-Diktator Montt: Völkermordurteil kassiert

+
Efrain Rios Montt

Guatemala-Stadt - Das oberste Gericht von Guatemala hat das Völkermordurteil gegen den früheren Präsidenten Efrain Rios Montt aufgehoben. Ein neuer Prozess wurde angeordnet.

Das oberste Gericht von Guatemala hat das Völkermordurteil gegen den früheren Präsidenten Efrain Rios Montt aufgehoben. Der Sekretär des Verfassungsgerichts, Martin Guzman, teilte am Montag mit, der Prozess müsse nach höchstrichterlicher Entscheidung beim Stand vom 19. April wieder aufgenommen werden, um mehrere Punkte in der von Rios Montts Anwälten eingelegten Berufung zu lösen.

Der 86-jährige Exdiktator war vor zehn Tagen von einem Gericht wegen Völkermords und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 80 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Er wurde schuldig befunden, von Massakern an rund 1800 Maya-Indianern während des Bürgerkriegs in dem mittelamerikanischen Land gewusst und nichts dagegen unternommen zu haben. Es war die erste Völkermord-Verurteilung gegen einen lateinamerikanischen Exdiktator überhaupt und wurde in Reaktionen als historisch bezeichnet.

Die Anwälte von Rios Montt legten unmittelbar nach der Verurteilung Berufung ein. Der 86-Jährige verbrachte nach der Verurteilung nur einen Tag im Gefängnis. Danach wurde er in ein Militärkrankenhaus gebracht.

Das Verfahren gegen Rios Montt war am 19. April ausgesetzt worden. Damals näherte sich der Prozess den Schlussplädoyers. Richterin Carol Patricia Flores intervenierte: Sie war für die erste Phase verantwortlich gewesen, in der geprüft wurde, ob die Beweise für einen Prozess gegen Rios Montt ausreichen. Im Februar wurde sie von dem Fall abgezogen, nachdem die Verteidigung ihr Befangenheit vorgeworfen hatte.

Anfang April wurde Flores wieder vom Verfassungsgericht eingesetzt. Sie versuchte, den Prozess zu stoppen. Die Anhörung vor dem Tribunal wurde aber mit Zeugenaussagen fortgesetzt und Rios Montt schließlich verurteilt.

AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.