Von Secret Service gestoppt

Eindringling am Weißen Haus festgenommen

Washington - Er versuchte den Zaun an der Südseite des Geländes zu überwinden: In den USA wurde ein Mann festgenommen, der ins Weiße Haus vordringen wollte.

In den USA hat erneut ein Eindringling versucht, ins Weiße Haus in Washington vorzudringen. Secret-Service-Mitarbeiter hätten den Versuch, den Zaun an der Südseite des Geländes zu überwinden, bereits im Ansatz verhindert, teilte Secret-Service-Sprecher Brian Leary am Montag in einer Erklärung mit.

Es habe eine Festnahme gegeben. Zu Identität oder dem Geschlecht des Eindringling wurden zunächst keine Angaben gemacht. Nach Berichten mehrerer US-Medien trug der Eindringling ein verdächtiges Päckchen bei sich, das sich jedoch als harmlos herausgestellt habe.

Der Secret Service, der für den Schutz des US-Präsidenten zuständig ist, steht nach einer Pannenserie unter großem Druck. Die Vorgängerin des derzeitigen Secret-Service-Chefs Joseph Clancy, Julia Pierson, musste deshalb im vergangenen Herbst zurücktreten.

Unter anderem hatte ein mit einem Messer bewaffneter Mann die Absperrung am Weißen Haus überwinden und durch den Haupteingang in das Gebäude stürmen können. Zuletzt sorgte zudem ein Zwischenfall mit angetrunkenen Secret-Service-Agenten für Aufsehen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.