Mutige Rede gegen rechts: Patrick Dahlemann (SPD) wird zum Star bei Youtube

+
Engagiert: SPD-Politiker Patrick Dahlemann (25).

Ein kurzer Auftritt in der 8700-Einwohner-Stadt Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) hat den SPD-Kommunalpolitiker Patrick Dahlemann zum Youtube-Star gemacht. Der 25-Jährige hatte bei einer NPD-Kundgebung im Sommer gegen Asylbewerber eine mutige Rede gehalten.

Er stellte seinen Auftritt ins Internet. Mehr als 180 000-mal wurde das Video bis vergangenen Mittwochabend geklickt.

Im Juli 2012 gehen NPD-Vertreter auf die Straße, um gegen das Asylbewerberheim in Torgelow Stimmung zu machen. Auch Dahlemann ist als Versammlungsleiter einer Gegendemo dabei. Als ihm NPD-Landeschef Stefan Köster das Mikrofon anbietet, zögert er nicht und steigt auf die Bühne.

Nur fünf Minuten steht er am Rednerpult und stiehlt den Rechten die Show. Dahlemann appelliert an die Menschlichkeit der Einwohner Torgelows. Er lässt sich nicht von Buhrufen und Pöbeleien stören und fordert, sich die Schicksale der Flüchtlinge genauer anzuschauen. Schließlich zeigt der 25-Jährige auf einen Lkw mit NPD-Logo und ruft: „Einfache, platte Phrasen wie diese werden unsere Probleme nicht lösen.“ Mit seiner Rede begeistert er die Internetnutzer. Die NPD ist verärgert. Aus Urheberrechtsgründen, wie sie sagt, lässt sie Dahlemanns Version löschen – doch vergebens. Immer wieder tauchen neue Kopien auf. Seine Rede habe er erst jetzt veröffentlicht, weil er die Bundestagswahl und Weihnachten abwarten wollte, sagt Dahlemann zur FAZ.

Der 25-Jährige ist in seiner Heimatstadt Torgelow schon lange aktiv. Mit 16 Jahren tritt er in die SPD ein und ist das jüngste Mitglied im Landkreis Uecker-Randow. Heute sitzt er im Kreistag Vorpommern-Greifswald und in der Torgelower Stadtvertretung. Der Sohn eines Forstarbeiters und einer Sekretärin studiert Politikwissenschaft und Öffentliches Recht in Greifswald. (nit)

• Das Video ist im Netz mit Suchmaschinen an wechselnden Orten zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.