Einigungsdruck bei entscheidenden Gesprächen im Kita-Streit

+
Frank Bsirske, Vorsitzender der Gewerkschaft ver.di. In dem Konflikt geht es um 240 000 Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst. Foto: Philipp von Ditfurth

Geduldspiel im Kita-Tarifstreit: Eltern müssen weiter auf die Gewissheit warten, ob sie mit neuen Streiks konfrontiert werden.

Hannover (dpa) - Im Kita-Tarifstreit hat sich trotz stundenlanger Verhandlungen kein Durchbruch abgezeichnet. Damit blieb zunächst unklar, ob sich die Eltern bundesweit auf neue Streiks der Kita-Erzieherinnen einstellen müssen.

Verdi-Chef Frank Bsirske sagte in einer Verhandlungspause in Hannover, die Gespräche gestalteten sich schwierig. Der Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Thomas Böhle, sprach von einer anspruchsvollen Aufgabe.

Hoffnung auf eine Einigung gebe es aber, sagte Böhle der Deutschen Presse-Agentur am Morgen. "Die Hoffnung ist realistisch." Auch Bsirske hatte zuvor seinen Einigungswillen betont.

Die Gewerkschaften und die VKA waren am Morgen erneut zusammengekommen, um eine Lösung für die Kita-Erzieherinnen und Sozialarbeiter zu finden. Die ursprünglich bis zum Abend geplanten Gespräche sollten sich bis spät in die Nacht hinziehen oder am Mittwoch fortgesetzt werden, hieß es in Verhandlungskreisen. Verhandelt wurde um den Lohn von 220 000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst. Zuvor war die Zahl von 240 000 Betroffenen genannt worden.

Ohne Ergebnis wollen die Gewerkschaften ab Mitte Oktober erneut republikweit Kitas bestreiken. Eine Vertagung der Verhandlungen galt als unwahrscheinlich.

Die Gewerkschaften hatten im Schnitt zehn Prozent mehr Gehalt gefordert. Ein Schlichtungskompromiss hatte 3,3 Prozent vorgesehen. Die Gewerkschaftsmitglieder hatten den Schlichterspruch im Sommer aber mehrheitlich abgelehnt. 

Bsirske hatte eine Eskalation der Streiks angedroht. Verdi will für diesen Fall Notdienstvereinbarungen an den Kitas aufkündigen, soweit dies möglich ist.

Gewerkschaftsforderungen

Angebot der VKA

Infos Verdi

dbb zum Sozial- und Erziehungsdienst

Infos zur Tarifrunde

Schlichterspruch

vka-Nachrichten September 2015

Stellungnahme Elternvertreter September 2015

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.