Entwarnung: Keine Dioxin-Eier an niedersächsische Verbraucher

Hannover. Nach Dioxinfunden bei Eiern in Nordrhein-Westfalen gibt es Entwarnung für Niedersachsen.

Wie das niedersächsische Gesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte, seien keine möglicherweise belasteten Eier aus den betroffenen Betrieben in Nordrhein-Westfalen an niedersächsische Verbraucher gelangt. Die Ergebnisse der Futtermittelproben sind den Angaben zufolge unauffällig.

Zweimal innerhalb weniger Tage waren in Nordrhein-Westfalen Dioxinfunde bei Eiern bekanntgeworden. In Duisburg sind ein Kinder- und Lernbauernhof der Arbeiterwohlfahrt sowie ein Bio-Hof betroffen. Zuvor war ein Dioxinfall in einem größeren Betrieb in Ostwestfalen-Lippe öffentlich geworden. Sowohl der Betrieb in Ostwestfalen-Lippe als auch der Bio-Hof wurden mit Futter aus niedersächsischer Produktion beliefert.

In diesem Zusammenhang wies das Gesundheitsministerium darauf hin, dass es die Behörden in Nordrhein-Westfalen bereits am 23. März darauf aufmerksam gemacht habe, dass offensichtlich in Duisburg im Rahmen von Eigenkontrollen Dioxine in Eiern nachgewiesen worden seien. Den Hinweis erhielten die niedersächsischen Behörden den Angaben zufolge von dem niedersächsischen Futterlieferanten. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.