„Unverzichtbarer Partner“

Erdogan besucht erstmals seit gescheitertem Putsch Frankreich

+
Emmanuel Macron trifft Recep Tayyip Erdogan.

Erstmals seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei vor anderthalb Jahren wird Staatschef Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Frankreich erwartet.

Geplant ist unter anderem ein Treffen mit Präsident Emmanuel Macron (13 Uhr). Macron will nach eigenen Angaben die Menschenrechte ansprechen und Erdogan zur Freilassung inhaftierter europäischer Journalisten drängen. In der EU wird die Festnahme von Oppositionellen und Journalisten in der Türkei mit großer Sorge gesehen. Erdogan macht sie mit für den Putsch im Juli 2016 verantwortlich. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) forderte deshalb im September einen Abbruch der EU-Beitrittsgespräche mit Ankara. Macron nennt die Türkei dagegen einen "unverzichtbaren Partner" und ist um ein pragmatisches Verhältnis bemüht.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.