Korruptionsskandal

Brasilien: Ermittlungen gegen Ex-Präsident Lula

+
Brasiliens Ex-Präsident Luiz Inacio Lula da Silva. Foto: Fernando Bizerra Jr./Archiv

Rio de Janeiro - Gegen Brasiliens Ex-Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva wird wegen versuchter internationaler Einflussnahme zugunsten des Baukonzerns Odebrecht ermittelt.

Wie lokale Medien berichteten, ermitteln die Behörden im Zusammenhang mit Reisen Lulas unter anderem nach Ghana und in die Dominikanische Republik zwischen 2011 und 2014, die von Odebrecht mitfinanziert wurden. Dabei geht es um die Modernisierung von Straßen, Häfen und Flughäfen.

Lula regierte Brasilien von 2003 bis 2010, immer neue Enthüllungen zu einem Korruptionsskandal erschüttern seit Wochen Brasilien, im Zentrum steht dabei vor allem der halbstaatliche Ölkonzern Petrobras. Wie das Magazin "Época" enthüllt hatte, soll die nationale Entwicklungsbank (BNDES) zudem mindestens 1,6 Milliarden US-Dollar für von Odebrecht durchgeführte Arbeiten finanziert haben. Lula ließ seine Überraschung über die Vorwürfe mitteilen und kündigte die vollständige Kooperation mit den Ermittlern an.

Bericht O Globo

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.