Ermittlungsausschuss zum Tod Gaddafis

Tripolis - Der libysche nationale Übergangsrat hat nun doch eine Untersuchung der Todesumstände von Muammar al Gaddafi angeordnet.

Der langjährige libysche Machthaber war am Donnerstag bei der Eroberung seiner Heimatstadt Sirte ums Leben gekommen.

Lesen Sie dazu auch:

Menschenrechtler melden Massengrab in Sirte

Gaddafi-Sohn will Kampf fortsetzen

So verbrachte Gaddafi seine letzten Tage

Libyen feiert Befreiung - wie geht es weiter?

Der Vorsitzende des Übergangsrats, Mustafa Abdul Dschalil, sagte bei einer Pressekonferenz in der Stadt Bengasi im Osten des Landes, der Übergangsrat werde einen Untersuchungsausschuss bilden. Widersprüchliche Angaben des Militärs warfen Fragen auf, ob der 69-Jährige bei einem Feuergefecht während des Sturms auf Sirte starb oder gezielt getötet wurde. Unter anderen die UN hatten eine Untersuchung der Todesumstände Gaddafis gefordert.

dapd

Rubriklistenbild: © ap (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.