Mann klettert über Zaun

Schon wieder große Sicherheitspanne im Weißen Haus

+
Blick in den Garten: US-Präsident Barack Obama im Weißen Haus in Washington. Erneut ist es jetzt einem Eindringling gelungen, über den Zaun der Regierungszentrale zu klettern.

Washington - Einen Monat nach der schweren Sicherheitspanne in Washington ist erneut ein Mann über den Zaun um das Weiße Haus geklettert. Diesmal kam der Eindringling aber nicht weit.

Der Eindringling sei vom Wachpersonal schnell gefasst worden, berichtete der TV-Sender CNN am Mittwochabend. Er sei in Handschellen abgeführt worden, berichtete ein Journalist, der nach eigenen Angaben selbst Augenzeuge des Vorfalls war.

Erst Mitte September war es einem ehemaligen IRA-Veteranen gelungen, ebenfalls den Zaun zu überwinden und bis tief ins Weiße Haus einzudringen. Der Mann war mit einem Messer bewaffnet gewesen. Sicherheitsbeamte hatten den Fall zunächst vertuschen wollen und behauptet, der Eindringling sei lediglich bis zum Eingang des Gebäudes gelangt - was sich später als falsch erwies.

So reagiert der Secret Service auf Sicherheitspanne

So reagiert der Secret Service auf Sicherheitspanne

Die Direktorin der Präsidenten-Leibgarde, Julia Pierson, entschuldigte sich daraufhin öffentlich und trat zurück. In der Vergangenheit sind allerdings mehrfach Personen über den Zaun der Regierungszentrale geklettert, aber jeweils schnell gestoppt worden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.