Defekt an der Kühlung

Erneut Panne im tschechischen Kernkraftwerk Temelin

+
Das tschechische Kernkraftwerk Temelin

Temelin - Der zweite Block des tschechischen Kernkraftwerks Temelin ist erneut außerplanmäßig heruntergefahren worden.

Am frühen Mittwoch gegen 3 Uhr sei ein Defekt an der Kühlung des Stromerzeugers entdeckt worden, teilte der teilstaatliche Betreiber CEZ am Mittwoch mit. Der Generator befinde sich im nicht-atomaren Bereich der Anlage. Die Reparatur soll demnach bis Anfang nächster Woche abgeschlossen sein. Das umstrittene Akw Temelin ist rund 60 Kilometer von der deutschen und österreichischen Grenze entfernt.

Derselbe Reaktorblock war erst vor zwei Wochen wieder angelaufen, nachdem im Juli im Bereich des Dampferzeugers ein Leck im Kühlkreislauf aufgetreten war. Die Behörden bewerteten den damaligen Vorfall auf der Ines-Skala als „Störung“. Dabei waren erhöhte Strahlenwerte auf dem Dach der Anlage und in einem Abwasserbecken gemessen worden. Umweltschützer kritisieren das vor 15 Jahren in Betrieb gegangenen Kernkraftwerk Temelin seit Jahren als besonders störanfällig und gefährlich.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.