Sondersendung zur Landtagswahl

Jetzt online: Stellen Sie Ihre Wahl-Fragen in der ZDF-Sendung „Log in“

„Erst fragen, dann wählen“ - unter diesem Titel zeigt das ZDF heute seit 19 Uhr eine „Log in“-Sondersendung zur Landtagswahl in Hessen. In der Sendung sind fünf hessische Spitzenpolitiker zu Gast - und beantworten dabei auch die Fragen von HNA-Lesern.

ZDF-„Log in“

Die Sondersendung „Erst fragen, dann wählen“ läuft heute seit 19 Uhr im TV auf ZDFinfo und im Internet bei ZDF-„Log in“.

Der Chat zur Sendung hat seit 18.30 Uhr geöffnet.

Hinweis: Wenn der Livestream nicht angezeigt wird, liegt das daran, dass die Airtime des Livestreams 19 Uhr – 20.15 Uhr bzw. 22.25 bis 23.25 Uhr ist.

Klimaschutz, Tempolimit, Schulpolitik - wodurch unterscheiden sich die Parteien eigentlich? Die interaktive Talkshow „Log in“ von ZDFinfo will gerade jungen und unentschlossenen Wählern Gelegenheit geben, sich ein Bild zu machen von den Spitzenkandidaten zur Landtagswahl - oder ihnen auch selbst auf den Zahn zu fühlen.

Während der Sendung, in der HNA-Redakteurin Petra Wettlaufer-Pohl als Faktencheckerin mitarbeitet, hat jeder Kandidat etwa eine halbe Stunde Zeit, um die Zuschauer von sich und dem Programm seiner Partei zu überzeugen. Die Gäste am 4. September sind der SPD-Politiker Thorsten Schäfer-Gümbel, Tarek Al-Wazir (Grüne), Janine Wissler (Linke), Lucia Puttrich (CDU) und Jörg-Uwe Hahn (FDP).

Wie immer können die Zuschauer schon vor der Sendung ihre Fragen stellen - ebenso wie das Publikum am Abend im Studio. Wenn Sie Fragen an einen der Kandidaten haben, kommentieren Sie unter diesem Artikel oder schicken Sie uns eine Email an online@hna.de. Sie können auch direkt an ZDF-„Log in“ schreiben. (Damit eine Frage gestellt werden kann, muss der vollständige Name genannt werden.)

Die Kandidaten in der Sendung

Die hessische SPD schickt Thorsten Schäfer-Gümbel als Spitzenkandidaten ins Landtagsrennen. Die Forderungen im Wahlprogramm lauten kostenlose Kitaplätze, Mietpreisbremse, Mindestlohn und die Abschaffung der Schulzeitverdichtung. Gegen Steuerflüchtlinge fährt die Partei eine Gesetzesinitiative: null Toleranz gegenüber Steuerflüchtlingen.

Tarek Al-Wazir, Spitzenkandidat von Bündnis 90/Die Grünen, gilt in Hessen laut Umfrage als beliebtester Politiker. Beim Spezialthema „Klimaschutz“ wollen die Grünen die Hürden für Windparks beseitigen. Das Ziel: 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien bis 2020. Ebenso steht im Wahlprogramm ein Tempolimit von 120 km/h auf Autobahnen, weniger Bürokratie in Schulen und die Erhöhung von Spitzensteuersatz und Erbschaftssteuer.

Janine Wissler, Spitzenkandidatin der Partei Die Linke, plädiert dafür, die Energiewirtschaft zu verstaatlichen. Die Linke will einen Mindestlohn von zehn Euro und eine Vermögenssteuer einführen. Der Verfassungsschutz soll abgeschafft und Drogen entkriminalisiert werden. Die Linke in Hessen fordert ein Nachtflugverbot zwischen 22 und 6 Uhr.

Die hessische CDU lehnt einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn ab. Am Betreuungsgeld hält auch die hessische CDU fest. Sie fordert eine PKW- und LKW-Maut und ist gegen ein generelles Tempolimit und Tempo 30 in Orten. Außerdem klagt die CDU gegen den Länderfinanzausgleich. Der Finanzminister Hessens Thomas Schäfervertritt in der Sendung den Spitzenkandidaten Volker Bouffier.

Jörg-Uwe Hahn ist der Spitzenkandidat der FDP im hessischen Landtagswahlkampf. Der hessische Minister der Justiz, für Integration und Europa ist gegen ein generelles Tempolimit oder  Umweltzonen. Der Ausbau des Frankfurter Flughafens soll 40.000 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Hessen-FDP fordert das Bürgergeld, ein steuerfinanziertes Mindesteinkommen für Bedürftige. (mak)

Sie haben Fragen an einen der Kandidaten? Dann her damit.

Alle Informationen zur Sendung finden Sie bei ZDF-„Log in“ im Internet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.