Erster Frost lässt Niedersachsens Bauern kalt

Hannover.  Der Temperatursturz an diesem Wochenende mit Werten unter dem Gefrierpunkt lässt Niedersachsens Landwirte kalt. „Man kann das relativ entspannt sehen“, hieß es am Freitag aus dem Bauernverband in Hannover.

„Minus ein oder zwei Grad wären ja noch im normalen Bereich.“ Der Großteil der Mais- und Kartoffelernte sei nun abgeschlossen, bei den Rüben könnten die üblichen Abdeckfolien für Frostschutz auf den Äckern sorgen.

Auch die Apfelbauern im Alten Land sollen in den kommenden Tagen ihre Ernte beenden. Wegen der kalten Witterung im Frühjahr werden diesmal allerdings geringere Erträge erwartet. Landesweit bauen 700 Betriebe auf 7750 Hektar Äpfel an. (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.