Zeitungsbericht

Europäische Militär-Drohne in Arbeit

+
Das Foto der US Air Force zeigt eine Drohne vom Typ MQ-1 Predator. Angeblich arbeiten Deutschland, Frankreich und Italien an einer gemeinsamen Drohne für die militärische Aufklärung.

Deutschland, Frankreich und Italien bereiten nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" die Entwicklung einer gemeinsamen Drohne für die militärische Aufklärung vor.

"FAS": Industrie arbeitet an Entwicklung einer europäischen Drohne

Deutschland, Frankreich und Italien bereiten nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" die Entwicklung einer gemeinsamen Drohne für die militärische Aufklärung vor. Rüstungsunternehmen der drei Länder wollten in den kommenden zwei Jahren die Anforderungen an das Projekt abstimmen, heißt es in dem Blatt. Dafür berechneten sie den drei Ländern insgesamt 60 Millionen Euro plus Mehrwertsteuer.

Die "FAS" beruft sich auf eine noch unveröffentlichte Antwort des Verteidigungsministeriums an die Fraktion der Linken, die der Zeitung vorliege. Die Industrie strebe einen Vertragsabschluss noch in diesem Jahr an. Genannt werden die militärische Sparte des Airbus-Konzerns, das französische Unternehmen Dassault Aviation und der italienische Konzern Alenia Aermacchi.

Die Bundeswehr will dem Bericht zufolge in den kommenden zehn Jahren insgesamt 16 Drohnen-System anschaffen. Eine europäische Drohne würde frühestens 2020 zur Verfügung stehen. Deshalb wolle die Bundeswehr ihren unmittelbaren Bedarf mit einem ausländischen Modell decken. Favorit dafür sei offenbar die US-Drohne "Reaper".

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.