Neben Stamm, Schmidt und Niebler

Europapolitiker Weber soll CSU-Vize werden

+
Manfred Weber.

München - Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, soll stellvertretender CSU-Vorsitzender werden.

CSU-Chef Horst Seehofer kündigte im „Bayernkurier“ an, Weber beim Parteitag im November vorzuschlagen. Weber ist auch Chef der CSU in Niederbayern.

Seehofers Personalvorschlag sieht demnach weiter vor, dass Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt wie bisher zur vierköpfigen Stellvertreter-Riege gehören sollen. Neben Weber soll auch Angelika Niebler, die Vorsitzende der CSU-Europagruppe und Chefin der Frauen-Union, künftig zu den Vizes gehören.

Die beiden sollen nachrücken für Peter Ramsauer, der nicht mehr kandidieren wollte, und Peter Gauweiler, der im parteiinternen Zwist um die richtige Europapolitik alle politischen Ämter niedergelegt hatte.

Die Kandidaturen von Stamm, Schmidt und Niebler waren schon vor Seehofers Ankündigung erwartet worden. Nach seiner Wahl zum Vize müsste Weber der Parteisatzung zufolge seinen Bezirksvorsitz in Niederbayern abgeben, sagte Seehofer dem „Bayernkurier“.

Weber sagte, er kandidiere auf ausdrücklicher Wunsch Seehofers. Als Vize wolle er der CSU zu mehr europapolitischem Profil verhelfen, erklärte er im Bayerischen Rundfunk. Weber hatte von 2009 bis 2014 die CSU-Grundsatzkommission geleitet.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.