Datenschutz in der Kritik

Facebook-Skandal: Grünen-Chef Habeck wirft Regierung doppeltes Spiel vor

+
Robert Habeck sieht den Datenschutz in Deutschland bedroht.

Nach dem Datenskandal bei Facebook reist die Kritik nicht ab. Grünen-Chef Robert Habeck erhebt Vorwürfe gegen den Datenschutz der Bundesregierung.

Berlin - Der Bundesregierung fehlt nach Ansicht der Grünen die Entschlossenheit für einen effizienten Datenschutz. Die große Koalition spiele „ein doppelbödiges Spiel“ sagte Parteichef Robert Habeck am Montag in Berlin mit Blick auf den Datenskandal um Facebook und die Firma Cambridge Analytica. Einerseits verweise sie auf die Zuständigkeit Europas, andererseits habe sie in der angelaufenen Legislaturperiode „auf allen Ebenen“ europäischen Datenschutz verhindert.

Nicht nur soziale Netzwerke wie Facebook müssten sich an geltendes Recht halten, sondern auch die Anbieter von Kundenkarten oder Navigationssystemen. „Wie der Umgang mit Daten ist muss reguliert und gesteuert und transparent gemacht werden, von den Algorithmen bis zu den Bots, bis zu den Voreinstellungen der Browser.“ Sanktionen müssten auch durchgesetzt werden.

Facebook-Vertreter nach Berlin beordert: SPD und Grüne fordern Regulierung

Habeck widersprach dem Argument, dass Nutzer selbst aufpassen müssten, welche Daten sie über ihre Profile im Netz veröffentlichen. Damit würden politische Fragen ins Private verdrängt, sagte er. „Wenn diese Frage nicht politisch beantwortet wird, welche denn dann.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.