Fahrenschon-Nachfolge noch nicht entschieden

+
Wen wird Horst Seehofer (im Hintergrund) zum neuen Finanzminister machen? Als heiße Kandidatin wurde bisher Sozialministerin Christine Haderthauer gehandelt.

München - Das Rätselraten um die Nachfolge von Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) geht weiter: Nach Angaben der Staatskanzlei war bis Dienstagmittag noch keine Nachfolgeregelung getroffen.

“Es ist noch nichts entschieden“, sagte ein Sprecher. Damit blieb weiter unklar, ob Sozialministerin Christine Haderthauer (CSU) ins Finanzressort wechselt oder nicht - das hatten am Montag “Focus online“ und der Bayerische Rundfunk gemeldet.

Nach Angaben des Staatskanzlei-Sprechers war auch noch unklar, ob am Dienstag noch eine Nachfolgeregelung verkündet wird. Weder gab es Hinweise auf eine bevorstehende Pressekonferenz noch war klar, ob es am Dienstag überhaupt noch eine Pressekonferenz geben wird.

Damit drohte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) mit seinem Vorhaben zu scheitern, rasch einen neuen Finanzminister oder eine neue Ministerin zu benennen. Am Samstag hatte Seehofer der “Passauer Neuen Presse“ gesagt: “Ich habe vor, das noch vor Allerheiligen zu entscheiden.“

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.