Aktuelle Zahlen

Fast die Hälfte der Asylsuchenden kommt aus Syrien

+
Eine syrische Mutter mit ihrem Kind auf der Flucht.

Berlin - Die offiziellen Zahlen zu Asylbewerbern in Deutschland für den Monat September sprechen eine deutliche Sprache.

Im September kamen 49,8 Prozent der Zahl der Asylsuchenden in Deutschland aus Syrien, nur 8,9 Prozent vom Westbalkan. Damit setzte sich eine Entwicklung fort, die sich bereits in den vergangenen Monaten abzeichnete, nachdem noch im Februar die meisten Asylbewerber aus dem Kosovo und Albanien gekommen waren. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine schriftliche Anfrage der Linken im Bundestag hervor.

Im September könnte ein neuer Höchststand an Flüchtlingen erreicht werden. Bis zum 13. September kamen rund 57.900 nach Deutschland - hochgerechnet auf den gesamten Monat wären das etwa 133.500. Allerdings war die Zahl neuer Flüchtlinge nach Aufnahme von Grenzkontrollen in den vergangenen Tagen in der Tendenz rückläufig.

Im Vormonat August hatte Deutschland erstmals über 100.000 Asylsuchende gezählt. Das Bundesinnenministerium rechnet mit über 800.000 Flüchtlingen für dieses Jahr. Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hatte sogar bereits von einer Million gesprochen. Im September ließ Deutschland zunächst Zehntausende Flüchtlinge aus Ungarn ohne Registrierung einreisen, führte dann jedoch wieder Grenzkontrollen ein.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.