FDP-Chef: Klimaschutzziele um zehn Jahre verschieben

+
FDP-Chef Lindner: "Sigmar Gabriel macht mit seiner Klimapolitik aus unserem Land ein industrielles Freilichtmuseum." Foto: Marius Becker

Berlin (dpa) - Im Streit um die Kohle-Abgabe von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) ist die FDP für eine Verschiebung der deutschen Klimaschutzziele um zehn Jahre.

"Das europäische Ziel, bis 2030 die Emissionen um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, ist für eine Wirtschaftsnation ambitioniert genug", sagte der FDP-Vorsitzende Christian Lindner der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.   

Im Dezember hatte das schwarz-rote Kabinett beschlossen, bis 2020 bei Kraftwerken zusätzlich 22 Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid einzusparen, um das gefährdete 40-Prozent-Ziel noch zu schaffen. Die CO2-Abgabe wird vor allem die Braunkohle treffen. 

Lindner forderte Union und SPD auf, zur Vernunft zu kommen und eine "beinahe religiöse Überhöhung des Klimaschutzes" zu beenden: "Sigmar Gabriel macht mit seiner Klimapolitik aus unserem Land ein industrielles Freilichtmuseum." 

Dem Weltklima sei nicht geholfen, wenn Industrie und Stromwirtschaft auf der Strecke blieben, weil die Bundesregierung die EU-Klimaziele ein Jahrzehnt schneller erreichen wolle als der Rest Europas. "Bei uns wird so volkswirtschaftliches Vermögen vernichtet, während andere in Europa wegen des deutschen Vorpreschens länger schmutziger produzieren dürfen", kritisierte Lindner.

Entwicklung deutsche CO2-Emissionen

IG BCE zu Gabriel-Plan

Appell Wissenschaftler

Eckpunktepapier Gabriel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.