Schäuble unterbricht Plenarsitzung

Schock-Moment im Bundestag: Politiker erleidet Schwächeanfall

+
Im Bundestag kam es am Dienstag zu einem Zwischenfall.

Im Bundestag hat es einen Zwischenfall gegeben. Ein Bundestagsabgeordneter erlitt einen Schwächeanfall. Daraufhin unterbrach Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble die Plenarsitzung. 

Berlin - Der neben Wolfgang Schäuble (CDU) sitzende Schriftführer Alexander Müller (FDP) erlitt am Dienstag einen Schwächeanfall und rutschte vom Stuhl. Nach dem Zwischenfall unterbrach Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble die Haushaltsdebatte für einige Minuten. Sofort eilten mehrere Kollegen zu dem am Boden liegenden Abgeordneten aus Hessen, darunter der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach, ein Mediziner. Nach wenigen Minuten konnte Müller selbstständig das Plenum verlassen. Eine Sprecherin der FDP-Fraktion bestätigte später: „Es geht ihm wieder gut.“

Schäuble hatte zuvor mehrere Pressevertreter kritisiert, die die Szene fotografierten: „Es ist schwierig, Fotografen zu erklären, wann sie nicht fotografieren sollen“ - aber es gebe Momente, wo es selbstverständlich sein sollte, sagte der Bundestagspräsident. Als die Haushaltsdebatte nach kurzer Unterbrechung fortgesetzt wurde, betonte der nächste Redner, Müllers FDP-Fraktionskollege Otto Fricke, es sei schwer nach einem solchen Schreckmoment zur Tagesordnung überzugehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weil sie die Morddrohungen nicht mehr aushält: CDU-Ministerin tritt zurück

Erdogan-Eklat um Özil und Gündogan: Nun meldet sich CSU mit klarer Ansage zu Wort

Erdogan-Eklat: Özdemir attackiert Gündogan und Özil - CSU-Mann legt nach

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.