Fidel Castro nennt Obama dumm

+
Der frühere kubanische Staatschef Fidel Castro hat sarkastisch auf US-Präsident Barack Obamas Standpunkt reagiert, vor einer Änderung der amerikanischen Embargo-Politik gegen sein Land müsse es Veränderungen auf Kuba geben.

Havanna - Der frühere kubanische Staatschef Fidel Castro hat sarkastisch auf US-Präsident Barack Obamas Standpunkt reagiert, vor einer Änderung der amerikanischen Embargo-Politik gegen sein Land müsse es Veränderungen auf Kuba geben.

“Wie nett! Wie intelligent!“, schrieb Castro in einem am Donnerstag in amtlichen Medien veröffentlichten Essay. “Diese Freundlichkeit hat ihm noch nicht erlaubt zu verstehen, dass 50 Jahre der Blockade und Verbrechen gegen unser Land es nicht geschafft haben, unser Volk in die Knie zu zwingen.“

Scharf kritisierte er die Weigerung eines US-Richters, einen inhaftierten kubanischen Geheimdienstoffizier freizulassen. “So geht das Imperium mit der zunehmenden Forderung nach Freiheit in der Welt um“, schrieb Castro. “Wenn es nicht so wäre, würde das Imperium aufhören zu bestehen und Obama aufhören, dumm zu sein.“

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.