Finnland hat einen neuen Präsidenten

Helsinki - Finnland hat einen neuen Präsidenten. Aus der Stichwahl um das höchste Amt ging der frühere Finanzminister Sauli Niinisto als klarer Sieger hervor.

Laut dem amtlichen Endergebnis setzte sich der Konservative mit 63 Prozent der Stimmen gegen seinen Rivalen Pekka Haavisto von den Grünen durch, der auf 37 Prozent kam. Damit wird Niinisto das erste finnische Staatsoberhaupt aus den Reihen der konservativen Nationalen Sammlungspartei seit mehr als fünfzig Jahren.

“Der finnische Präsident muss es verstehen, viele verschiedene Denkweisen und Meinungen zu berücksichtigen, um der Präsident einer ganzen Nation werden zu können“, erklärte er in seiner Siegesrede. Der 63-Jährige folgt auf Tarja Halonen, die einzige Präsidentin Finnlands, die nach zwei Amtszeiten von je sechs Jahren nicht mehr kandidieren durfte.

Haavisto erklärte, die Stichwahl zweier pro-europäischer Kandidaten sende ein starkes Signal an die Welt, dass Finnland konstruktiv an der Lösung der Schuldenkrise in Europa teilnehmen wolle. “Es gibt keine einfache Lösung für die europäische Krise und die Zukunft Europas...und Sauli Niinistos Stärken liegen zweifellos im Finanzbereicht“, sagte er.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.