Strecke wieder frei

Fliegerbombe legt Bahnverkehr in Frankfurt lahm - Strecke wieder frei

Frankfurt/Main. Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Samstagvormittag in Frankfurt am Main zu erheblichen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr geführt. Die Brandbombe war bei Bauarbeiten im Süden der Stadt entdeckt worden, wie die Polizei mitteilte.

Eine nahe gelegene Bahnstrecke musste aus Sicherheitsgründen für rund zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Zugverkehr wurde umgeleitet, statt am Frankfurter Hauptbahnhof hielten die Züge in Frankfurt Süd. Betroffen waren auch zahlreiche Fernzüge. Nach Angaben einer Sprecherin der Deutschen Bahn AG kam es zwar zu keinen Zugausfällen, aber zu teils deutlichen Verspätungen. Insgesamt waren 42 Züge vom ICE bis zur S-Bahn betroffen.

Die Strecke wurde am späten Vormittag wieder für den Verkehr freigegeben. Zuvor hatte der Kampfmittelräumdienst festgestellt, dass die Bombe keinen Zünder mehr hatte. Sie wurde abtransportiert. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.