EU-Zahlungen und Syrien im Fokus

Flüchtlinge waren Thema: Merkel telefoniert mit Erdogan

+
Merkel und Erdogan

Man spricht wieder miteinander: Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan haben am Donnerstag miteinander telefoniert. Thema waren auch die EU-Zahlungen an die Türkei.

Berlin/Ankara - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Donnerstag mit dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan telefoniert. Bei dem Gespräch am Nachmittag sei es um die Situation in Syrien und bilaterale Themen gegangen, sagte ein Regierungssprecher in Berlin. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu ging es zudem um die Hilfszahlungen der EU für syrische Flüchtlinge in der Türkei. 

Anadolu schrieb weiter, Erdogan und Merkel wollten ihre Beziehungen nach der Regierungsbildung in Deutschland ausbauen. Zuletzt hatte Merkel Erdogan beim G20-Gipfel Anfang Juli in Hamburg getroffen. Über Telefonate oder andere direkte Kontakte war seither nichts bekannt geworden.

Zuvor schon Gespräche mit Steinmeier und Putin

Am Vortag hatte Erdogan mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier über die Situation in Syrien telefoniert. Vergangene Woche war der türkische Präsident im russischen Schwarzmeerort Sotschi mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem iranischen Staatschef Hassan Ruhani zusammengekommen

Sie wollen bei einer Konferenz syrischer Konfliktparteien die Suche nach einer politischen Lösung in dem Land vorantreiben. Russland gilt gemeinsam mit dem Iran als militärische Schutzmacht der syrischen Regierung. Die Türkei unterstützt syrische Rebellen und gilt als Gegner von Machthaber Baschar al-Assad.

Lesen Sie auch: Erdogans AKP sieht Beziehungen zu Berlin auf dem Weg der Besserung

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.