Kartoffel-"Attentat" auf Ministerin Aigner

1 von 8
Eklat auf der Grünen Woche in Berlin: Greenpeace hat Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) in einer Überraschungs-Aktion zwei Körbe Kartoffeln vor die Füße geschüttet - als Protest gegen den Anbau genmanipulierter Sorten.
2 von 8
Zwei Frauen im Dirndl pirschten sich am Donnerstag auf der Grünen Woche in Berlin an die CSU-Politikerin heran...
3 von 8
...und kippten mehrere Kilo Knollen neben ihr aus.
4 von 8
Eine der Greenpeace-Aktivistinnen rief: “Frau Aigner, stoppen Sie den Anbau von genmanipulierten Kartoffeln.“
5 von 8
Die beiden Greenpeace-Frauen wurden von Sicherheitskräften überwältigt und fortgeführt.
6 von 8
Nach Angaben der Polizei wurden die Personalien der Frauen aufgenommen. Dann werde man sehen, ob die Ministerin einen Strafantrag stelle, sagte ein Beamter. 
7 von 8
Der Vorfall ereigneten sich am Vormittag zu Beginn des Rundgangs der Ministerin in der Halle vor einer riesigen Erntekrone aus 900.000 Ähren aus dem unterfränkischen Heustreu.
8 von 8
Aigner hatte gerade die deutschen Agrarprodukte gelobt.

Berlin - Grüne Woche: Kartoffel-"Attentat" auf Verbraucherschutz Ministerin Ilse Aigner (CSU)

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Carlos Alvarado gewinnt Präsidentschaftswahl in Costa Rica
Der Wahlkampf drehte sich vor allem um die Ehe für alle. Mit seinem Diskurs für Einheit und Toleranz hat sich der …
Carlos Alvarado gewinnt Präsidentschaftswahl in Costa Rica
Geiselnahme in französischem Supermarkt: Die Bilder
Bei der Geiselnahme in einem Supermarkt in Südfrankreich sind zwei Menschen getötet worden, mehrere wurden verletzt. …
Geiselnahme in französischem Supermarkt: Die Bilder